foto1
Running text caption 1
foto1
Running text caption 2
foto1
Running text caption 3
foto1
Running text caption 4
foto1
Running text caption 5
Running free since 2010

Impressum:

Gründungsjahr: 1931
Zwischenzeitliche Abschaltung: 31.12.2010
Temporäre Wiederaufnahme der Sendetätigkeit: 01.03 - 26.04.2020
Hauptprogramm: Sonderprogramm zum #stayathome HAJ Hannover Marathon am 26. April 2020
Programmschwerpunkt: Offizielles Informationsorgan rund um die Vorbereitung und Teilnahme des als WUFLAN bekannten Teilnehmers
Periodizität: sporadische Newsmeldungen, vereinzelte Schwerpunktthemen, bei Bedarf News-Flash
Quellen: rst (Radio Sottens); lda (Läuferische Depechenagentur); nsa (Nachricht sucht Abnehmer); ndb (neben der Bahn); lpd (Laufpsychologischer Dienst)
Sendefrequenz: 42,195 MHz

Over and out

26.04.2020

rst / Ein denkwürdiger Tag, dieser Sonntag, 26. April 2020. WUFLAN, den wir in den vergangenen acht Wochen begleiten durften, hat seinen #stayathome HAJ Hannover Marathon tatsächlich ins Ziel oder sagen wir zur für einen Marathon notwendigen Distanz gebracht.

Seine Erlebnisse und Eindrücke findet man hier im Video.

Die Corona-Pandemie ist leider noch längst nicht ausgestanden, doch die Bevölkerung schöpft neuen Mut und kommt in Zukunft ohne Landessender zurecht. Dies ist somit der letzte Sendebeitrag von Radio Sottens. Unser Signal ist viel zu schwach, um im heutigen Funkgewirr mithalten zu können. Kommt erschwerend hinzu, dass wir ab Montag im Studio neuerdings Gesichtsmasken tragen müssten, was die Verständlichkeit am Mikrofon nahezu verunmöglichen würde.

Mit WUFLAN haben wir nicht nur einen neuen Freund gewonnen, sondern in der Person seines Trainers gleichzeitig einen neuen Mitarbeitenden. Er wird ab Montag die ganze Infrastruktur abbauen und einlagern. Er sagt, er könne das schneller und besser als alle anderen. Geben wir ihm eine Chance.

Und wer weiss, vielleicht geraten wir auch nach Corona wieder einmal in eine Notlage. Dann ist der Emetteur National Sottens zur Stelle und leistet geistige Unterstützung. Bis dahin bleiben Sie gesund und geben Sie gut auf sich acht.

Over and out.

1062 Sottens ...

25.04.2020

rst / Wenige Stunden vor dem finalen #stayathome-Marathonsonntag bringen wir Licht ins Dunkel und lüften das Geheimnis um den Zusammenhang zwischen unserem Emetteur National Sottens und der ursprünglich für den HAJ Hannover Marathon geplanten Laufteilnahme von WUFLAN. Folgende Erklärung möchte WUFLAN den Zuhörerinnen und Zuhörer von Radio Sottens sowie den Leserinnen und Lesern dieses Pressedienstes persönlich abgeben:

Als Ende Februar der Zeitpunkt näherrückte, mit der direkten Vorbereitung auf den HAJ Hannover Marathon zu beginnen, fragte ich mich, ob ich dazu erneut eine spezielle Blogserie verfassen oder es nicht vielleicht doch einfach mal bleiben lassen soll. Ich entschied mich fürs Bleibenlassen, wobei die Idee einer medialen Begleitung der Vorbereitung nie ganz aus meinem Kopf verschwinden wollte.

Am Nachmittag des 1. März - ich weilte gerade im Skiurlaub im Unterengadin - erhielt ich die Meldebestätigung für den Marathon. Darauf war unter anderem auch meine Startnummer vermerkt: 1062. Aus Spass recherchierte ich im Internet, ob es per Zufall eine Schweizer Gemeinde mit der Postleitzahl 1062 gibt. Gibt es: 1062 Jorat-Menthue. Eine Gemeinde, die 2011 aus einer Fusion von fünf kleinen Dörfern hervorging. Eines dieser Dörfer war Sottens.

Sofort wurde klar, dass man daraus etwas machen konnte, ja sogar machen musste! Auf einmal fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Ich musste Radio Sottens davon überzeugen, den Sendebetrieb zumindest temporär wieder aufzunehmen. So könnte ich die Berichterstattung rund um die Marathonvorbereitung in erfahrene Hände geben und müsste mich nicht selber drum kümmern. Die Meldungen würden entweder von diversen Nachrichtenagenturen kommen oder von Radio Sottens selber journalistisch aufbereitet werden. Ich für meinen Teil würde dann auf Anfrage die eine oder andere Auskunft beisteuern und mich sonst voll und ganz aufs Laufen konzentrieren.

Einige Abklärungen später waren die ein halbes Jahr vor der Gemeindefusion eingemotteten Gerätschaften des ehemaligen Landessenders entstaubt, neu verdrahtet und funktionstüchtig. Innert Stunden fand sich ein engagiertes und sachkundiges Redaktionsteam zusammen und noch am Abend des 1. März ging der Emetteur National Sottens mit seinem Programm "Echo vom Landessender" auf Sendung. Der Rest ist Geschichte."

Auch aus Sicht von uns bei Radio Sottens war die Zusammenarbeit mit WUFLAN von Anfang an eine willkommene Gelegenheit, endlich wieder mit einem Programm auf Sendung zu gehen. Wie haben wir uns darauf gefreut, dass WUFLAN Ende April unsere Postleitzahl gross aufgedruckt an sein Laufshirt heften und damit 42,195 km durchs ferne Hannover laufen würde.

Das alles war vor Corona. Kaum hatten wir alles bereit und die ersten Beiträge gesendet, sah auf einmal alles anders aus. Der Marathon im Ausland rückte in weite Ferne und es war bald klar, dass bis auf weiteres überhaupt keine Läufe mehr stattfinden würden. Nach einer vorübergehenden Umstellung unsers Programms wurde bekannt, dass die Veranstalter aus Hannover den #stayathome-Marathon lancierten und den angemeldeten Teilnehmenden sogar die Startunterlagen nach Hause schickten. Wir hatten wieder Aufwind! So würde WUFLAN unsere Postleitzahl halt durch die zumindest geografisch nicht so ferne Deutschschweiz tragen.

Leider sind seine Startunterlagen nicht das einzige, das in den letzten Tagen per Post verschickt worden ist. So ist die Sendung leider auch am Vorabend des Marathons noch nicht bei WUFLAN eingetroffen und er wird morgen also definitiv keine 1062 spazierenführen. Wenn die Startnummer aber dann irgendwann doch noch eintreffen sollte, werden wir sicher davon erfahren.

So konzentrieren wir uns vorerst auf den morgigen Marathonsonntag und wünschen unserem Schützling alles Gute und gute Beine. Sein antiker Coach meinte uns gegenüber, er könne dies mehr denn je gebrauchen.

Marathon-Pressekonferenz mit dem Bundesrat

24.04.2020

rst / Der Zusammenhalt zwischen den Romands war schon immer bemerkenswert und funktioniert in der aktuellen Pandemie-Krise noch besser als sonst. So sind wir stolz darauf, für die Pressekonferenz im Vorfeld von WUFLANs #stayathome HAJ Hannover Marathon keinen Geringeren als Bundesrat Alain Berset persönlich an Bord geholt zu haben. Zwischen zwei offiziellen Konferenzen im Zusammenhang mit COVID-19 fand heute Nachmittag im alten Sendergebäude von Radio Sottens die Marathon-Pressekonferenz mit dem Gesundheitsminister statt. Für alle Interessierten veröffentlicht Radio Sottens nachfolgend das wortgetreue Protokoll:

14:00 - Die Pressekonferenz beginnt. Anwesend sind folgende akkreditierte Medienvertreter*innen: Heinz Stürmer (Der Laufbote); Klara Laufschnell (Die neue Laufwoche); Kurt Schleich (Fachzeitschrift Parkläufer); Sonia O'Sullivan (Runnning 50+) sowie ein betagter griechischer Gast ohne Akkreditierung, der jedoch mit Erlaubnis des Bundesrates an der Konferenz teilnehmen darf.

Der Gesundheitsminister hält einleitend sein Kommuniqué zu WUFLANs Renntaktik und seiner avisierten Zielzeit. Anschliessend besteht für die Anwesenden die Gelegenheit, klärende Fragen zu stellen.

Bundesrat Alain Berset hat das Wort:

Sehr geehrte Medienvertreterinnen, sehr geehrte Medienvertreter
Geschätzte Anwesende

Ich begrüsse Sie im Namen von WUFLAN zu dieser Pressekonferenz im Vorfeld des #stayathome HAJ Hannover Marathons. Wie Sie sicher wissen, macht das Corona-Virus weder vor Landesgrenzen noch vor Fitnesszuständen halt. Die Lage ist sehr besorgniserregend. So musste auch der für kommenden Sonntag geplante HAJ Hannover Marathon abgesagt werden. Allerdings ermöglicht es der Veranstalter den Teilnehmenden, alleine - und ich betone - alleine und nur für sich einen Marathonlauf zu absolvieren. Der Bundesrat erachtet dies als zulässig, selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Vorsichtsmassnahmen und Wahrung des notwendigen Abstandes.

Der in Fachkreisen als WUFLAN bekannte Läufer wird an dieser Veranstaltung teilnehmen, ganz alleine. Er wird also ganz alleine und nur für sich laufen. Das ist sehr wichtig, denn die Lage ist ernst. Die Frage, die Sie aber vor allem interessieren dürfte, lautet: Welche Zielzeit nimmt sich WUFLAN für seinen Lauf am Sonntag vor? Schauen Sie, es ist nicht einfach. Es ist ganz klar, dass er laufen wird und es ist nicht auszuschliessen, dass er abschnittsweise verhältnismässig schnell laufen wird. Er wird dabei so schnell laufen wie nötig und innerhalb dieses Rahmens so schnell wie möglich. Es ist verfrüht, Ihnen heute eine genaue Pace zu nennen. Sie müssen schon wissen, er muss hier sehr vorsichtig sein. Läuft es gut und bleibt sein Puls ruhig, kann er unter bestimmten Umständen eine Lockerung der Tempobremse in Betracht ziehen. Diese muss aber schrittweise und kontrolliert erfolgen. Sonst muss er sogleich wieder Tempo rausnehmen und eine zweite Müdigkeiswelle befürchten. Und die wird mit Sicherheit stärker sein als die erste. Bis also ein legaler Dopingstoff entwickelt ist, gilt es weiterhin, jede unnötige Tempoverschärfung zu vermeiden, am besten zuhause zu bleiben und keinen Marathon zu laufen.

Wir öffnen nun die Runde für Ihre Fragen. Herr Schleich, bitte.

Schleich, Fachzeitschrift Parkläufer. Herr Berset, Sie haben eben erwähnt, dass WUFLAN gar keinen Marathon laufen soll. Verstehe ich Sie richtig, einerseits ist der Bundesrat damit einverstanden, dass WUFLAN am Sonntag seinen Sololauf durchzieht, andererseits soll er aber dennoch zuhause bleiben?

BR Berset:

Richtig. Wir haben immer gesagt, bleiben Sie zuhause. Das ist jetzt ganz wichtig. Der Bundesrat hat aber auch klar betont, dass Spaziergänge an der frischen Luft und auch das Joggen draussen erlaubt sind.

Nächste Frage. Frau Laufschnell, bitte.

Klara Laufschnell, Die neue Laufwoche. Ich habe die Tempostrategie noch nicht ganz verstanden, die WUFLAN anstrebt. Letzte Woche vernahm man zeitweise, dass die Zielzeit um die vier Stunden liegen soll. Können Sie das bestätigen?

BR Berset:

Wie gesagt, es ist wichtig, dass WUFLAN so schnell wie nötig läuft, aber auch so langsam wie möglich. Dabei ist nicht auszuschliessen, dass er eine Zeit um die vier Stunden läuft. Aber noch einmal: Er wird alleine laufen, das ist ganz wichtig.

Frau Laufschnell, Sie haben noch eine Frage?

Ja, genau. Herr Bundesrat, heisst das, dass WUFLAN allenfalls auch massiv langsamer als vier Stunden oder massiv schneller als vier Stunden laufen wird?

BR Berset:

Ja, das ist nicht auszuschliessen.

Vielen Dank. Herr Stürmer, bitte.

Stürmer Heinz, Der Laufbote. Herr Bundesrat, wie stehen die Chancen, dass WUFLAN seinen Lauf am Sonntag erfolgreich ins Ziel bringt?

BR Berset:

Schauen Sie, das ist eine sehr schwierige Frage. Mit dem heutigen Wissensstand können wir dazu keine verlässliche Prognose abgeben. Das können wir frühestens ab Kilometer 44 beurteilen.

Herr Stürmer?

Ja, aber dann kann es ja sein, dass er es schafft und ins Ziel kommt.

BR Berset:

Das ist nicht auszuschliessen.

Wir haben noch Zeit für eine letzte Frage. Frau O'Sullivan?

Sonia O'Sullivan, Running 50+. I've got two questions. First I'd like to know whether you would allow him to run with pace makers in order to achieve his goal? And secondly, is it true that WUFLAN has signed a contract to stay at home for at least one full night after his run?

BR Berset:

Ich beantworte zuerst ihre erste Frage: Hier ist es nicht einfach, eine klare Antwort zu geben. Schauen Sie, der Bundesrat verbietet Versammlungen von mehr als fünf Personen. Das heisst, WUFLAN dürfte bis zu vier Pacemaker beschäftigen. Selbstverständlich müssten diese den Minimalabstand von zwei Metern einhalten. Wir wollen aber keine Menschenansammlungen draussen in der Natur. Aus diesem Grund haben wir WUFLAN ausdrücklich untersagt, Tempomacher zu beschäftigen. Um auf Ihre zweite Frage zu antworten: Ja, das stimmt. Er hat sich verpflichtet, am Marathonsonntag spätestens ab 23 Uhr im Haus zu sein und dieses bis am Montagmorgen um 6 Uhr nicht mehr zu verlassen.

Frau O'Sullivan?

But isn't it likely that he'll go to bed anyway where he'll sure fall asleep immediately.

BR Berset:

Das ist nicht auszuschliessen, ja.

Gut, an dieser Stelle müssen wir einen Schlussstrich ziehen. Wir bedanken uns bei Herrn Bundesrat Berset für die informationsreichen und klärenden Erläuterungen und wünschen Ihnen allen einen schönen Nachmittag und ein schönes Wochenende.

Nachtrag der Redaktion: Als sowohl der Bundesrat als auch die Medienvertreter*innen den Raum verlassen hatten, erhob sie als letzter der griechische Gast von seinem Platz zuhinterst im Saal, verdrehte die Augen, schüttelte den Kopf und machte sich auf den Heimweg.

Streckenverlauf für Sonntag steht fest

22.04.2020

lda / Der Streckenverlauf für WUFLANs #stayathome-Marathon am Sonntag steht fest und kann unter folgendem Link auf SchweizMobil aufgerufen werden: zum Streckenverlauf

Die Passagen auf eher schmalen Wegen werden grösstenteils auf der ersten Hälfte passiert. Dank des frühen Starts um 8 Uhr ist dort nur mit wenig Passantenaufkommen zu rechnen. Dies zeigen die Erfahrungen aus den Trainingsläufen der vergangenen zwei Samstage. Rund um Basel dürften vor allem beim angesagten schönen Wetter vermehrt Leute unterwegs sein, wobei dort die Strecke hauptsächlich über breite Wege oder Strassen verläuft. Das Ziel befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Basel SBB.

An dieser Stelle der Hinweis an alle Interessierten, die sich bereits bei uns auf der Redaktion nach einem allfälligen Live-Stream oder einer Tracking-App erkundigt haben. WUFLAN hat sich nicht umsonst einen altehrwürdigen Landessender wie Radio Sottens als Partner ausgesucht. Uns verbindet die Skepsis gegenüber allzu viel Digitalisierung und wir verwenden Equipment, welches sich technisch ungefähr auf dem gleichen Stand befindet. Die Antwort lautet deshalb: Nein, leider gibt es keine Möglichkeit, WUFLAN bei seinem Sololauf live mitzuverfolgen. Man muss also schon warten, bis die offizielle Aufzeichnung seiner Uhr vorliegt. Die wichtigsten Eckdaten werden aber selbstverständlich noch am Sonntag hier auf diesem Kanal veröffentlicht.

Vorverlegung der Startzeit

21.04.2020

nsa / Aus dem Umfeld von WUFLAN ist bekannt geworden, dass der Start zum #stayathome HAJ Hannover Marathon am kommenden Sonntag um eine Stunde vorverlegt wird. Geplant gewesen wäre er für 9:00 Uhr. Um diese Zeit wäre ohne Corona in Hannover der Startschuss zur 30. Ausgabe des Laufes gefallen.

Da vom Veranstalter für die Durchführung des #stayathome-Marathons keine fixe Startzeit vorgegeben wird und die Teilnehmenden individuell zu ihrem Sololauf starten, hat sich WUFLAN dazu entschieden, seinen Start auf 8:00 Uhr anzusetzen. Er begründet diesen Entscheid unter anderem damit, dass eine Stunde früher mit weniger Passanten auf der Strecke zu rechnen ist, wodurch die Anzahl der Begegnungen unterwegs reduziert werden kann. Weiter erwähnt er die noch kühlen Temperaturen zu früher Morgenstunde sowie den Umstand, dass durch den bequemen Start vor der eigenen Haustür die sonst für den Transport zum Startgelände, den Abstecher in die Garderobe und das Anstehen bei den Toiletten benötigte Zeit eingespart wird. Ein früherer Start hat demnach nicht zwingend eine kürzere Nacht vor dem Lauf zur Folge.

Somit ist festzuhalten: Startzeit WUFLAN zum #stayathome HAJ Hannover Marathon ist am Sonntag, 26. Apirl 2020 um 8:00 Uhr.

Ein altbekannter Coach für WUFLAN

19.04.2020

rst / Gemäss einer Nachricht der Läuferischen Depechenagentur, die Radio Sottens vorliegt, soll der bekannte und erfolgreiche Lauftrainer Pheidippides für die letzten Tage vor dem #stayathome HAJ Hannover Marathon an die Seite von WUFLAN zurückgekehrt sein. Wir wollten es genauer wissen und haben Pheidippides zum Interview getroffen:

Radio Sottens (rst): Herr Pheidippides, stimmt es, dass Sie ab sofort wieder Trainer von WUFLAN sind und wenn ja, wie kam es dazu?

Pheidippides: Ja, das stimmt. Seit gestern Samstag habe ich mich seiner wieder angenommen und werde nach Möglichkeit versuchen, den Jungen bei seinem Vorhaben zu unterstützen. Wie es dazu kam? Nun, erstens kenne ich den Knaben nur zu gut und weiss um seine läuferischen Schwächen und sonstigen Macken. Daran wird sich wohl nichts geändert haben, auch wenn er sich neuerdings WUFLAN nennen muss. Das passt übrigens perfekt ins Bild. Lieber grosse Worte schwingen, statt auf der Strecke ordentlich Gas zu geben - das war schon immer sein Credo.

rst: Zu seiner Verteidigung müssen wir allerdings einwenden, dass die Bezeichnung WUFLAN in unserer Redaktion entstanden ist, um die etwas sperrige Bezeichnung "Der weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz" abzukürzen.

Pheidippides: Meinetwegen. Hatte er etwas dagegen?

rst: Nein, soweit wir wissen, hat er sich nie darüber beklagt.

Pheidippides: Sehen Sie? Dann wird er sich wohl geschmeichelt fühlen. Wie gesagt, ich kenne ihn und weiss am besten, was er braucht, um am kommenden Sonntag seinen Alleingang über 42.2 km erfolgreich zu bewältigen.

rst: Was braucht er denn genau?

Pheidippides: Eigentlich dasselbe, das er schon im November in Athen gebraucht hat: Einen, der ihn ab und zu kräftig in den Allerwertesten tritt, damit er in die Gänge kommt.

rst: Tönt ziemlich rustikal, ihre Methode. Wissen Sie, was WUFLAN selber auf unsere Frage geantwortet hat, was er von Ihnen erwartet?

Pheidippides: Nein. Erzählen Sie ...

rst: Er meinte, er brauche eigentlich gar nichts. Er sei bestens unterwegs und auch der letzte lange Lauf in der Vorbereitungsphase habe hervorragend geklappt. Können Sie uns erklären, wer nun genau wen angeheuert hat?

Pheidippides: Um ehrlich zu sein, ich mich selber.

rst: Dann kam die erneute Zusammenarbeit zwischen Ihnen beiden also nicht aufgrund einer Anfrage von WUFLAN zustande?

Pheidippides: Nein, ich habe mich ihm quasi aufgedrängt. Schauen Sie, ich kann nicht tatenlos zusehen, wenn einer derart ziellos durch die Gegend schaukelt wie - was haben Sie nochmals gesagt? WUFLAN?

rst: Genau, WUFLAN.

Pheidippides: ... wie dieser WUFLAN. Kommt hinzu, dass es sich beim für kommenden Sonntag geplanten Unterfangen quasi um meine Spezialdisziplin handelt. Bislang war WUFLAN verwöhnt und wurde bei seinen zehn Marathons jedesmal durch massenhaft Zuschauer am Strassenrand angefeuert, aufgemuntert und vorwärts getrieben. Nicht zuletzt die offene und herzliche Mentalität von uns Griechen hat ihn im November auch erfolgreich über die Originalstrecke von Marathon nach Athen gebracht. Nun aber sieht alles anders aus. Beim #stayathome-Marathon läuft er nämlich ganz alleine. Keine Zuschauer. Keine freiwilligen Helfer. Keine Bands am Strassenrand. Rein gar nichts. 42.2 km mutterseelenallein traben, so sieht's aus. Und wer könnte ihn da besser unterstützen als ich? Meinen Sie, ich hätte damals Streckenposten und Bands am Strassenrand gehabt? Wohl kaum. Ich bin die ganze Strecke allein gelaufen, stets getrieben durch meinen enorm wichtigen Auftrag, so schnell wie möglich den Sieg zu verkünden. Wenn einer also eine Ahnung hat von Marathon-Alleingängen, dann bin ich das.

rst: Das ergibt durchaus Sinn. Und wie schätzen Sie WUFLANs mögliche Zielzeit ein? Er selber lässt sich ja noch nicht gross in die Karten blicken, auch wenn wir selbstverständlich auch da dranbleiben und versuchen werden, ihm in den kommenden Tagen die entsprechenden Informationen zu entlocken. Aber wie sehen Sie das als sein Trainer?

Pheidippides: Keine Ahnung. In Athen war er ja mit 3:24.06 nicht gerade schnell unterwegs.

rst: Das hat er aber auch nie behauptet. Aufgrund der stark kupierten Strecke mit zahlreichen Hügeln zeigte er sich am Ende sogar ganz zufrieden.

Pheidippides: Sehen Sie? Und genau das ist sein Problem. Soll ich Ihnen was sagen? Diese Zeit ist schlicht und einfach jämmerlich! Da lief meine Urgrossmutter die Strecke noch schneller - in Hausschuhen, wohlgemerkt!

rst: Sind Sie da nicht ein bisschen zu streng?

Pheidippides: Mag sein, aber einer muss ja streng sein. WUFLAN ist es mit sich selber bestimmt nicht. Der schwärmte gestern in den höchsten Tönen von den angenehmen Lauftemperaturen am frühen Morgen, dem Vogelgezwitscher und dem gemütlichen Lauf, den er gehabt hätte. Gemütlich! Das sagt doch wohl alles. Gemütlich und schnell passen nun einmal nicht zusammen.

rst: Es geht beim #stayathome HAJ Hannover Marathon letztlich nicht um schnelle Zeiten, sondern darum, trotz allem überhaupt einen Lauf absolvieren zu können. Da ist doch die Zeit so oder so zweitrangig, oder nicht?

Pheidippides: Wenn Sie das sagen ... Ich bin wohl endgültig ein Auslaufmodell von vorgestern.

rst: Nun, ähm ... ja ... Wir wünschen Ihnen jedenfalls viel Erfolg und sind überzeugt, dass Sie unserem Schützling im einen oder anderen Moment hilfreich zur Seite stehen werden. Besten Dank.

Pheidippides: Hmmm ... gern geschehen.

Erfolgreicher 35er zwei Wochen vor dem #stayathome HAJ Hannover Marathon

12.04.2020

lda / Zwei Wochen vor dem #stayathome HAJ Hannover Marathon hat WUFLAN in die Marathonvorbereitung zurückgefunden. Nachdem er in den vergangenen Wochen eher sporadisch und mit wenig erkennbaren Trainingszielen unterwegs war, scheint er nun aber wieder auf den richtigen Weg zurückgefunden zu haben. So wurde jedenfalls gestern Samstag ein erfolgreich absolvierter 35-km-Trainingslauf vermeldet. Entgegen den Erwartungen blieb WUFLAN dabei sogar in Bezug auf die Pace im extensiven Bereich. Man darf gespannt sein und vorsichtig hoffen, dass ihm der #stayathome-Marathon am 26. April gelingen wird.

WUFLAN: "Es ist eine spezielle, aber schöne Frühjahrssaison"

06.04.2020

rst / Radio Sottens ist stolz darauf, als erster Sender ein Exklusiv-Interview mit dem weitgehend unbekannten Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz zugesichert erhalten zu haben. Gleichzeitig ist man mit dem Läufer übereingekommen, dass die bisher in den Medien verwendete Bezeichnung etwas zu umständlich ist. Der "weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz" wird ab sofort nur noch WUFLAN genannt.

Um die geltenden COVID-19-Massnahmen des Bundesrates einhalten zu können, wurde auf ein Interview vor Ort im Studio verzichtet. Stattdessen gab WUFLAN über eine eigens für dieses Interview zugewiesene Amateurfunkfrequenz Auskunft über den aktuellen Stand der Saison und seine Pläne für die nahe Zukunft. Das Gespräch wurde im Clubhaus der Amateurfunkfreunde Sottens (AFFS) aufgezeichnet, welches sich in unmittelbarer Nähe des Senders befindet.

Radio Sottens (rst): Guten Morgen WUFLAN. Schön, dass wir Sie auf diesem Weg erreichen können. Wie geht es Ihnen?

WUFLAN: Mir geht es soweit bestens, vielen Dank. Ich bin fit und munter und bei bester Gesundheit. Was will man mehr?

rst: Nun, das Ende der Corona-Krise und damit der eine oder andere Frühlingslauf wären nicht schlecht. Oder wie sehen Sie das?

WUFLAN: Selbstverständlich hätte auch ich nichts dagegen, wenn die Pandemie bald ausgestanden wäre. Was die abgesagten Frühlingsläufe betrifft, so bedaure ich das in erster Linie in Bezug auf die Veranstalter, die sich mit viel Aufwand und grossem Einsatz ins Zeug gelegt und die diversen Läufe auf die Beine gestellt haben, die nun abgesagt werden müssen.

rst: Ihre persönliche Saisonplanung ist dadurch aber auch ordentlich auf den Kopf gestellt worden.

WUFLAN: Das stimmt. Aber das ist ja nicht weiter tragisch. Bislang fiel der Corona-Krise erst die Teilnahme am Freiburg Marathon über die Halbmarathondistanz zum Opfer. Die Veranstalter reagierten aber prompt und ermöglichten es den Teilnehmenden, ihren Startplatz auf das kommende Jahr zu übertragen. Nun steht mit der Teilnahme in Freiburg am 11. April 2021 bereits der erste Lauf der nächsten Saison fest. Gleichzeitig wird dieser auch Auswirkungen auf die Wahl des Frühjahrsmarathons haben, denn der sollte nun wenn möglich am Wochenende vom 9./10. Mai 2021 stattfinden. Der Harmony Geneva Marathon for Unicef wäre da so ein Kandidat. Aber das ist jetzt schon sehr weit in die Zukunft geblickt.

rst: Genau, bleiben wir doch vorerst in der Gegenwart. Freiburg wurde abgesagt. Inzwischen aber auch der HAJ Hannover Marathon, stimmt's?

WUFLAN: Das stimmt nicht ganz. Der HAJ Hannover Marathon kann zwar aus bekannten Gründen nicht planmässig durchgeführt werden. Unter der Bezeichnung #stayathome HAJ Hannover Marathon werden aber am 26. April dennoch Hunderte Marathonis ihren Frühjahsmarathon laufen. Dies allerdings für sich alleine und in ihrer jeweiligen Wohnregion.

rst: Radio Sottens hat darüber schon kurz berichtet. Können Sie uns mehr verraten?

WUFLAN: Ihr habt das am 26. März ja eigentlich sehr schön beschrieben. Es geht wie erwähnt darum, dass die angemeldeten Läuferinnen und Läufer ihren HAJ Hannover Marathon trotz Corona-Lockdown laufen können, gleichzeitig aber die geltenden Vorsichtsmassnahmen einhalten. So startet man eben nicht gemeinsam mit anderen am selben Ort, sondern nur zur selben Zeit. Am 26.4. um 9 Uhr werden sich also diverse Leute auf den Weg zu einer doch etwas ausgedehnten Laufrunde machen, die sich aber im Grunde genommen nicht von einer normalen, auch zu Corona-Zeiten bedenkenlosen Trainingsrunde unterscheiden wird.

rst: Ihre Route haben Sie ja bereits geplant und wir werden hier auf Radio Sottens auch demnächst genauer darüber berichten. Können Sie uns dennoch die wichtigsten Eckpunkte kurz erläutern?

WUFLAN: Gerne! Die Route besteht im Wesentlichen aus meiner standardmässigen 35-km-Trainingsstrecke, wie ich sie in der Marathonvorbereitung grundsätzlich jeden Samstagmorgen laufe. Sie führt von Laufen talabwärts bis zum Schloss Angenstein und anschliessend der Birs entlang bis Münchenstein. Kurz vor dem Park im Grünen wird die markante Holzbrücke überquert und der Weg auf der anderen Birsseite in Richtung Reitsportanlange Schänzli fortgesetzt. Der Weg führt anschliessend am St. Jakob-Park vorbei zum Birsköpfli und über die Kraftwerkinsel auf die andere Rheinseite. Von dort geht es in Richtung Riehen und weiter in die Lange Erlen. Beim Badischen Bahnhof ist die 35-km-Marke erreicht. Die restlichen 7 km führen zuerst zurück an den Rhein, anschliessend über die Schwarzwaldbrücke wieder auf die Grossbasler Seite und via Mühlenberg, St. Alban-Vorstadt, St. Alban-Anlage zum Aeschenplatz und schliesslich hinauf zum Bahnhof SBB.

rst: Eine schöne und abwechslungsreiche Strecke haben Sie sich da zurechtgelegt. Aber ist sie auch wirklich coronasicher?

WUFLAN: Ich denke schon. Klar gibt es vor allem entlang der Birs teilweise stärker frequentierte Streckenabschnitte. Ein Kreuzen und Überholen mit genügend Abstand sollte aber auch dort möglich sein. Der Rest verläuft hauptsächlich auf breiten Strassen oder Wegen, die zudem über weite Strecken auch nicht besonders belebt sind. Kommt hinzu, dass ich um 9 Uhr starte und irgendwann am frühen Nachmittag beim Bahnhof Basel ankomme. Sollte es ein schöner, warmer Frühlingstag werden, so zieht es die Leute hauptsächlich am Nachmittag nach draussen, wenn ich bereits fertig bin.

rst: Noch ganz kurz zurück zur Frühjahrssaison. Die ist ja trotz allem eher misslungen.

WUFLAN: Das sehe ich anders. Klar, als ich die Läufe in der Adventszeit geplant und in den Kalender aufgenommen hatte, ging ich davon aus, eine ähnliche Früjahrssaison wie in den vergangenen Jahren vor mir zu haben. Nun kommt halt alles anders und daran kann ich letztlich nichts ändern. Sehen wir es aber positiv. Der 1. Anti-Corona-Run am Samstag war schon etwas Spezielles und auf die ganze #stayathome-Hannover-Marathon-Geschichte freue ich mich jetzt schon riesig. Das alles hätte es ohne Corona nie gegeben und das wäre vielleicht trotz allem Elend, das diese Krise weltweit verursacht, auch schade gewesen.

rst: WUFLAN,  herzlichen Dank für dieses Gespräch. Wir werden Ihre Vorbereitungen und dann natürlich den #stayathome Marathon in drei Wochen weiter begleiten und darüber berichten.

WUFLAN: Ich habe zu danken. Bleiben Sie gesund!

1. Anti Corona Run

05.04.2020

lda / Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Massnahmen bzw. neue Ideen. So hat das österreichische Laufsportportal HDsports.at auf die durch die Corona-Krise bedingte Wettkampfflaute reagiert und den 1. Anti Corona Run ins Leben gerufen. Seit 26. März und noch bis Ende Mai können Laufsportbegeisterte eine der gängigen Distanzen zwischen 5 km und Marathon laufen und ihre Zeit in die Ergebnislisten von HDsports.at eintragen. Wer nicht so gern lange läuft, kann sogar auch nur 1 Meile (1.6 km) zurücklegen und wird dennoch gewertet.

Gestern Samstag hat nun auch der weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz seinen Trainingswettkampf eingetragen. Dabei lief er über die Halbmarathondistanz von Courtételle nach Laufen. Die Zeit von 1:34.51 liegt gute fünf Minuten über den an sich von ihm zu erwartenden HM-Zeiten, kann aber immerhin als Lebenszeichen gewertet werden.

Gesicherten Quellen zufolge wird sich der weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz offenbar demnächst zu seinen Plänen im Zusammenhang mit der Ersatzveranstaltung für den HAJ Hannover Marathon an die Öffentlichkeit wenden. Man darf gespannt sein.

NEWSFLASH: Der Laufsport kehrt ins Programm zurück!

26.03.2020

rst / Wahrlich turbulente Zeiten durchleben wir aktuell. Nur eine Woche, nachdem Radio Sottens sein Programm komplett umgekrempelt und auf die neue Ausgangslage rund um die Corona-Krise angepasst hat, kehrt das Thema Laufsport nun doch wieder zurück und dürfte auch in den kommenden Wochen den Programmschwerpunkt bilden.

Das OK des inzwischen auch offiziell abgesagten HAJ Hannover Marathon hat blitzschnell reagiert und unter dem Motto #stayathome HAJ Hannover Marathon eine sympathische Aktion ins Leben gerufen. So werden diejenigen Teilnehmenden, die möchten, am 26. April pünktlich um 9:00 Uhr trotz Corona-Krise und Lockdown zu ihrem Frühjahrsmarathon starten. Der kleine Unterschied: Sie werden dies in ihrer Wohnregion und selbstverständlich unter Berücksichtigung der geltenden Vorsichtsmassnahmen tun. Das gemeinsame Laufen, welches die grösste Stärke eines Marathons ist, wird vor dem Hintergrund der Pandemie zu seiner grössten Schwäche. Deshalb werden die Teilnehmenden statt zu Tausenden nun ganz alleine für sich die geplanten 42,195 km abwetzen.

Wie Radio Sottens aus erster Hand erfahren hat, zeigte sich auch der weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz von dieser Idee begeistert. Gemäss gesicherten Quellen hat er sich offenbar bereits für den #stayathome HAJ Hannover Marathon registriert und den 26. April wieder in seinen privaten Kalender aufgenommen. Weitere Informationen liegen dem Sender derzeit nicht vor. Man ist nun aber bemüht, so schnell wie möglich Kontakt zum weitgehend unbekannten Freizeitläufer herzustellen, um Genaueres über dessen angepasste Pläne in Erfahrung zu bringen. Fortsetzung folgt auf diesem Sender.
 

JoJo Mayer: A Plea for Improvisation

24.03.2020

nsa / In Zeiten des landesweiten Lockdowns dreht sich auf praktisch allen öffentlichen Kanälen die ganze Welt Tag und Nacht ausschliesslich um diesen einen, wie eine schrumplige mit Nelkenköpfen bestückte Mandarine aussehenden Krankheitserreger. Kulturelle Beiträge gehen dabei fast gänzlich verloren. Auch in dieser Hinsicht besinnt sich Radio Sottens seiner Verantwortung als Landessender und möchte das geneigte Publikum auf einen Beitrag eines Schweizer Ausnahmekünstlers aufmerksam machen, der im November 2019 in Zürich aufgezeichnet worden ist.

JoJo Mayer ist gebürtiger Schweizer, lebt und arbeitet aber schon seit vielen Jahren in New York. Er gilt als einer der versiertesten Drummer weltweit und wird nicht müde, immer wieder neue Sounds zu kreieren, die er mitunter mit seiner Band Nerve zum Besten gibt.

Im folgenden Beitrag spricht Mayer jedoch über das Thema Improvisation, welches er aus seinem vordergründig musikalischen Kontext herauslöst und bis hin zur allgemein gültigen Lebensphilosophie entwickelt. Dabei hätte er sich vor vier Monaten wohl kaum träumen lassen, welch treffende Bedeutung seine Worte dereinst haben werden.

Ladies and Gentlemen: JoJo Mayer

Album-Rezension: JPL - Sapiens Chapitre 1/3: Exordium

20.03.2020

lpd / Der Laufpsychologische Dienst LPD unterstützt in Zeiten der Corona-Krisen Läuferinnen und Läufer bei der Bewältigung psychischer Probleme aufgrund mangelnder Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten. Er rät den Betroffenen, die zusätzliche freie Zeit, die momentan nicht für den Laufsport aufgewendet werden kann, für andere Interessen einzusetzen. Erfreulicherweise hat sich auch bereits der weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz beim LPD gemeldet. In seinem Fall sind die Interessen ausserhalb des Sports hauptsächlich im Bereich Musik zu verorten. In einem ersten Gespräch wurde ihm deshalb nahegelegt, sich als Rezensent für musikalische Werke zu versuchen, die seinen Alltag in besonderer Weise bereichern.

Eine solche erste Rezension ist nun bei der Redaktion von Radio Sottens eingegangen. Es handelt sich dabei um das neue Album "Sapiens Chapitre 1/3: Exordium" des französischen Prog-Rock-Musikers Jean Pierre Louveton.

Die ausführliche Rezension ist hier zum Nachlesen aufbereitet:

Deutscher Originaltext
Französische Übersetzung (übersetzt durch DeepL.com)

Neuer Programmschwerpunkt

19.03.2020

rst / Der Landessender Sottens wurde zu Beginn dieses Monats einzig zu dem Zweck reaktiviert, einen weitgehend unbekannten Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz auf seinem Weg zum HAJ Hannover Marathon Ende April zu begleiten. Dabei hätte ein sehr enger Bezug zwischen Radio Sottens und besagtem Läufer bzw. dessen Start in Hannover bestanden.

Letztlich machte die Corona-Krise aber auch vor den hehren Zielen des Freizeitläufers nicht Halt. Der HAJ Hannover Marathon ist noch nicht offiziell abgesagt, die Teilnahme am Lauf ist aber für den weitgehend unbekannten Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz kein Thema mehr. Inzwischen hat er die Vorbereitung abgebrochen und trottet aktuell mehr oder weniger ziellos über die Trainingsstrecken seiner Wohnregion.

Vor diesem Hintergrund musste auch Radio Sottens umdenken und das Programm gänzlich neu ausrichten. Dabei besinnt sich die Redaktion auf die ursprüngliche Bedeutung eines Landessenders, nämlich den Service public. In diesem Sinne wird Radio Sottens ab sofort ein Sonderprogramm zur geistigen Verteidigung von Verstand und Physis senden. Für den Verstand, weil es in solchen Zeiten erst recht wichtig ist, diesen zu bewahren. Dazu dürfte der eine oder andere kulturelle Beitrag aufgearbeitet werden. Für die Physis, falls sich sportliche Aktivitäten dennoch ergeben - wer weiss, hoffen darf man bekanntlich immer.

NEWSFLASH: Freiburg Marathon / Halbmarathon abgesagt!

10.30.2020

rst / Nun also doch: Die Krise rund um den neuartigen Coronavirus hat trotz allem Weglächeln inzwischen auch die Laufszene erreicht und trifft sie mitten ins Mark. Gleich reihenweise werden Laufveranstaltungen abgesagt. Die Saison der Frühjahrsmarathons steht derzeit unter keinem guten Stern. Für den weitgehend unbekannten Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz hat das direkte Auswirkungen. Wie er Radio Sottens mitgeteilt hat, wäre die Teilnahme über die Halbmarathondistanz am "Freiburg Marathon" als Formtest in der Halbzeit der Marathonvorbereitung geplant gewesen.

Wäre. Denn nun hat auch die Stadt Freiburg im Breisgau Grossanlässe verboten, womit der Freiburg Marathon ins Wasser fällt. Derzeit wird über ein mögliches Verschiebedatum diskutiert. All das nützt dem Freizeitläufer aber wenig, denn er hat für diesen Formtest praktisch nur das eine Wochenende Ende März zur Verfügung. Vor- und nachher ergibt ein solches Rennen wenig Sinn.

Was nun? Radio Sottens konnte den weitgehend unbekannten Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz heute Nachmittag telefonisch für eine erste Stellungnahme erreichen: "Ich bin natürlich enttäuscht, dass es nun so gekommen ist. Ganz unerwartet kommt der Entscheid jedoch nicht." Auf die Frage, welchen Einfluss die Absage auf seine aktuelle Marathonvorbereitung hat, gab er sich vorerst ratlos: "Ehrlich gesagt, habe ich noch keine Ahnung. Ich verfolge den Plan vorerst weiter und trainiere wie vorgesehen. Stand heute steht wenigstens der Termin in Hannover Ende April noch fest. Für den Formtest lässt sich sicher irgendeine andere Lösung finden. Notfalls wetze ich die 21.097 km auf der Trainingsstrecke ab und stelle mir vor, es sein ein Lauf."

Immerhin scheint man in Läuferkreisen den Humor noch nicht ganz verloren zu haben. Radio Sottens bleibt weiter dran und informiert auf diesem Kanal, wenn sich Neuigkeiten ergeben.

Von der Skipiste auf die Langstrecke

07.03.2020

ndb / Gesund und erholt zurück aus den Skiferien, stand für den weitgehend unbekannten Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz heute Samstag der erste lange Lauf über 35 km auf dem Programm, wovon die letzten 3 km mit einer Endbeschleunigung bis Marathonrenntempo zu laufen waren. Und die Woche in den Bergen scheint ihm gut getan zu haben, denn er lief von Beginn weg locker und stabil. Die Kilometerzeiten bewegten sich dabei im schnelleren Bereich der avisierten Bandbreite, so dass sich nach Trainingshälfte die Frage aufdrängte, ob der Freizeitläufer die Pace wohl wird halten können oder kurz vor der Endbeschleunigung doch noch einbrechen würde.

Die Antwort folgte buchstäblich auf dem Fuss bzw. auf dem Asphalt. Er konnte die Pace nicht nur halten, sondern am Schluss auch die vorgesehene Beschleunigung bis annährend an sein persönliches Marathonrenntempo hochfahren. Der weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz bestätigte dies im Anschluss auch gegenüber Radio Sottens: "Ja, es lief heute von Beginn an fantastisch. Das schöne Frühlingswetter hat sicher dazu beigetragen und die 35 km waren vom ersten bis zum letzten Meter ein grosses Laufvergnügen. Auch die Endbeschleunigung betrachte ich als geglückt. Ich konnte bis auf 9 Sekunden an die angestrebte Marathon-Pace rankommen. Für mich, der sich mit der Endbeschleunigung meistens schwer tut, ein ganz passabler Wert."

Morgen Sonntag wird er einen regenerativen Lauf von rund 18 km einschieben, bevor am Montag das nächste Tempotraining ansteht. Man darf gespannt sein, wie sich seine weitere Vorbereitung entwickeln wird. Radio Sottens bleibt jedenfalls dran und berichtet aus erster Hand, wenn weitere Details bekannt werden.

Verdacht bestätigt: Besagter Läufer weilt tatsächlich im Skiurlaub!

03.03.2020

rst / Nachdem gestern wilde Spekulationen die Runde gemacht hatten, als bekannt wurde, dass der weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz statt auf den Trainingsstrecken offenbar im Skigebiet Motta Naluns unterwegs sein soll, liefen die Leitungen auf der Redaktion heiss. Es sind zahlreiche Hinweise von Hörerinnen und Hörern eingegangen, die Radio Sottens über Webradio empfangen und auf diesem Weg über die Nachricht informiert wurden. Sie alle wollen besagten Läufer ebenfalls gesehen haben, einige hätten ihn gar an seiner markanten Mütze des HAJ Hannover Marathon erkannt, die er derzeit häufig trägt.

Heute Dienstagmittag nun konnte die Meldung mit letzter Sicherheit bestätigt werden. Dies nachdem der Redaktion zuerst ein eindeutiges Indiz in Form eines Schnappschusses zugestellt worden war, auf dem einige Gegenstände zweifellos dem gesuchten Läufer zugeordnet werden konnten. Darunter befand sich auch die erwähnte Mütze des Hannover Marathon. Das Hörerfoto kann hier abgerufen und mit eigenen Beobachtungen verglichen werden.

Wenig später erschien denn auch der weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz und bezog gegenüber Radio Sottens Stellung:

"Ja genau, ich weile seit Samstag hier in Scuol-Tarasp und verbringe meinen alljährlichen Skiurlaub in dieser wunderschönen Gegend." Auf seinen Trainingsplan angesprochen, gab er sich überraschend offen: "Selbstverständlich befinde ich mich in der unmittelbaren Marathonvorbereitung, und die soll durch den Skiurlaub auch nicht zu kurz kommen. Am Sonntag lief ich denn auch gut 16 km auf verschneiten Winterwanderwegen, was nicht zuletzt aufgrund der Höhenlage als ein wertvolles Ausdauertraining verbucht werden konnte. Gestern und heute stand nun in erster Linie das Skifahren auf dem Programm, doch schon morgen Mittwoch geht es für ein Intervalltraining auf den Fussweg neben der Loipe. Auch diese Zeiten werden verständlicherweise nicht gleich schnell sein wie die üblichen Intervalle im Unterland. Dennoch haben sie sich in den letzten Jahren bewährt und der Vorbereitung mit Sicherheit nicht geschadet." Offenbar ist dieser Urlaub also keinesfalls eine Premiere, sondern scheint ein jährlicher Fixpunkt zu sein. "Stimmt, diese Ferienwoche liegt nun schon seit einigen Jahren in der Zeit der Marathonvorbereitung. In den letzten beiden Jahren kam sie aufgrund des frühen Marathontermins auf die fünfte Trainingswoche zu liegen. Dieses Jahr nun liegt sie gleich in Woche 1, was gar nicht schlecht ist. So kann der Spass nach der Woche im Schnee im Tal unten mit vollem Einsatz weitergehen - und das erst noch auf geliebtem Asphalt statt auf Schneewegen."

Offenbar scheint sich der weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz seiner Sache sicher zu sein. Radio Sottens bleibt jedenfalls dran und steht auch weiterhin in regem Austausch mit verschiedenen Newsagenturen, um die Berichterstattung möglichst lückenlos abdecken zu können. Fortsetzung folgt garantiert.

Läufer auf Abwegen?

02.03.2020

nsa / Obwohl der weitgehend unbekannte Freizeitläufer aus der Nordwestschweiz laut Trainingsplan seit spätestens gestern Montag vermehrt auf den einschlägig bekannten Trainingsstrecken unterwegs sein sollte, ist er seit vergangenen Samstag gänzlich von der Bildfläche verschwunden. Am späten Nachmittag erreichte uns jedoch die Nachricht, wonach er auf einer Skipiste im Gebiet Scuol / Unterengadin gesichtet worden sei. Zur Stunde kann diese Meldung weder bestätigt noch dementiert werden. Der Augenzeuge konnte auf Nachfrage nicht mit letzter Sicherheit bestätigen, dass es sich bei der gesichteten Person tatsächlich um besagten Läufer handelte, zumal Nebel und leichter Schneefall die Sichtverhältnisse trübten. Unsere Korrespondenten vor Ort werden die Geschehnisse im Skigebiet Motta Naluns weiterhin beobachten.

On air again!

01.03.2020

rst / Mit diesem Startbeitrag geht das Programm "Echo vom Landessender" offiziell auf Sendung. Es wird hauptsächlich über den ehemaligen Landessender Sottens gesendet, der für diesen Zweck nach seiner Abschaltung Ende 2010 per heute, 1. März 2020 nochmals für zwei Monate reaktiviert wird. Hauptthema der Sendebeiträge wird die enge Begleitung eines weitgehend unbekannten Freizeitläufers aus der Nordwestschweiz sein, welche einen Einblick in die Freuden und Nöte unseres Athleten während seiner Vorbereitung auf den Hannover Marathon am 26. April 2020 bieten soll.

Aufgrund der schwachen Sendeleistung und der daraus resultierenden äusserst geringen Abdeckung, die sich auf das Gebiet rund um Jorat-Menthue / Sottens begrenzt, werden hier sämtliche Beiträge auch in Textform veröffentlicht. Das Redaktionsteam wünscht viel Vergnügen und gute Unterhaltung.